1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Ver- und Überschuldung von Erwachsenen

Laut SchuldnerAtlas des Unternehmens Creditreform lag die hochgerechnete Summe überschuldeter Erwachsener 2013 insgesamt bei 220,9 Millarden Euro. Im Vergleich zu 2006 sank die Überschuldungslast um 44,1 Milliarden Euro.

Der prozentuale Anteil überschuldeter Erwachsener lag nach Angaben des SchuldnerAtlas in der Zeitspanne von 2004 bis 2013 für Deutschland bei rund 10 Prozent. Auffallend ist, dass Überschuldung vorallem Männer betrifft. Laut SchuldnerAtlas 2013 waren von den insgesamt überschuldeten Personen knapp die Hälfte Männer. Die Altersgruppe der 30 bis 39-Jährgen weist mit Blick auf die Altersverteilung mit gut 18 Prozent (2013) den höchsten Anteil überschuldeter Personen auf. Dass Überschuldung nach wie vor und vorallem ein Problem junger Erwachsener ist, zeigen die Schuldnerquoten für die unter 20-Jährigen und für die 20 bis 29-Jährigen. In der zuletzt genannten Altersgruppe stieg die Überschuldung laut SchuldnerAtlas von rund 10 Prozent im Jahr 2004 auf rund 16 Prozent im Jahr 2013. Langfristig betrachtet weist der SchuldnerAtlas für die Altersgruppen der 40 bis 49-Jährigen und der 50 bis 59-Jährigen einen Rückgang von circa 3,5 Prozent auf.

Nach einer Untersuchung des Statistischen Bundesamtes für die Jahre 2008 bis 2012 führen vorallem folgende kritische Lebensereignisse und Situationen zur Überschuldung:

  • Arbeitslosigkeit (25,6 Prozent)
  • Trennung, Scheidung oder Tod des Partners oder der Partnerin (14,2 Prozent)
  • Erkrankung, Sucht oder Unfall (12,7 Prozent)
  • unwirtschaftliche Haushaltsführung (11,6 Prozent)
  • gescheiterte Selbständigkeit (8,3 Prozent)

Eine sehr ähnliche Reihenfolge in den Hauptauslösern für eine Überschuldung ermittelte der iff-Überschuldungsreport 2013 des Instituts für Finanzdienstleistungen und der Stiftung für private Überschuldungsprävention. Nach deren Berechnungen gelten diese kritischen Ereignisse für fast drei Viertel aller Überschuldungsfälle als die Hauptauslöser. Überschuldung in Deutschland ist damit nicht überwiegend das Resultat einer vorwerfbaren Lebensführung, sondern Folge kritischer Lebensereignisse bei Menschen, die auf Grund ihrer beruflichen Qualifikationen und ihrer weiteren biografischen Lebensumstände schlechter als andere in der Lage sind, mit solchen Ereignissen fertig zu werden.

Diagramm: alternativer Text

Ver- und Überschuldung im Erwachsenenalter
(© Creditreform)

Marginalspalte

© Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz